"Die Natur ist ein Netz von verbundenen Strängen. 
Die Energetisierung eines Stranges sendet nhom (göttliche Energie) durch das gesamte Netzwerk und trägt somit zur Gesundheit der gesamten Ökologie bei..."

Ikunta Boo, einer der letzten verbliebenen Heiler dieses ältesten Volkes der Welt (Buschmänner im südl. Afrika), sagte:

"Menschen außerhalb unserer Dörfer in anderen Teilen der Welt haben viele der Stänge getrennt. Wenn Menschen Stränge abtrennen dann ist das für alle Lebewesen gefährlich. Das trennt uns voneinander.

Nur die Stränge können uns wieder zusammenbringen. 
Das Leben wird gehalten innerhalb der Schnüre und Stränge, welche die Leitungen der Beziehungen darstellen.
Alles was die Schnüre und Stränge unterbricht, das bringt Tod und Krankheit.
Wenn die Schnüre zerrissen sind, dann kann das Herz nicht gut funktionieren.

Wenn die Menschen falsche Dinge tun wie Stehlen oder versuchen jemandem weh zu tun, dann macht das die Bindfäden schwach.

Wir sind schockiert, dass die meisten Menschen in der Welt nicht mehr über die Stränge Bescheid wissen.

Sie sind spirituell blind.

Sie sehen die Stränge nicht und realisieren nicht während sie diese zerstören, dass sie damit die ganze Welt einer großen Gefahr aussetzen.

Diese Unwissenheit ist gefährlich und bedroht das Leben.

Es ist sehr wichtig für die jungen Menschen und die Zukunft, niemals die Schnüre und Stränge zu vergessen."


Ergänzung: Es sind somit vor allem unsere Gedanken und Gefühle sowie in weiterer Folge unsere Worte und Taten, welche einen entscheidenden Einfluss auf den Zustand unserer Mutter Erde und all ihrer Lebewesen haben.